Sie sind hier:
Öschberghof Klassik

HAIOU ZHANG IM ÖSCHBERGHOF

 

Bald startet die Öschberghof Klassik Reihe 2023 mit einem der ganz großen Pianisten unserer Zeit: Konstantin Lifschitz.
Mit seinen beiden Meilenstein Konzerten am 8. Januar in der Philharmonie Berlin und am 18. Januar in der Elbphilharmonie Hamburg
gastiert er im Öschberghof und spielt Dmitrij Schostakowitsch: 24 Präludien für Klavier op. 34


Das Sonderkonzert am 23. Februar zur Unterstützung der ukrainischen Künstlerin und Violistin Oleksandra Fedosova verspricht
ein besonderes Konzert. In Duo Besetzung mit Haiou Zhang sind neben Beethoven und Brahms Sonaten auch 3 verschiedene ukrainische Komponisten im Programm.

Ganz neu ist das Frühlingsfestival im März: vier wundervolle Konzerte in verschiedenen Stilrichtungen sind zu erleben, u.a. der Akkordeon Virtuose Martynas Levickis, der Schubert Interpret und Pianist Dinis Schemann und vokalquintett MGV Walhalla zum Seidlwirt: So multi-national das Vokalensemble Walhalla zum Seidlwirt aus Berlin ist, – u.a. Türkei, Israel, Kroatien Österreich, England – so vielfältig ist auch ihr Repertoire: Klassik, Chansons, Schlager, Pop-Songs und Volkslieder aus der ganzen Welt.

Der krönende Abschluss sind die kompletten Beethoven Cellosonaten gespielt von 3 Cellisten plus 3 Pianisten!

In April wird das Oliver Schnyder Trio aus der Schweiz zu Gast sein. Wichtige Stationen in der noch jungen Laufbahn des Ensembles sind Gastspiele bei den SWR Schlossfestspielen Ettlingen, in der Stuttgarter Liederhalle, in der Alten Oper Frankfurt, im WDR Funkhaus Köln, bei den Festspielen Baden-Baden, beim Meisterzyklus Bern, bei den Ittinger Pfingskonzerten, beim Menuhin Festival Gstaad, in der Wigmore Hall, im Concertgebouw und Muziekgebouw Amsterdam sowie regelmässige Asien-Tournéen.


Ein Highlight im Mai:
Zukunftsweisende Perspektiven verspricht der Name vom vision string quartet aus Berlin. Neue Ansichten, Utopien und Ausblicke bedeuten Aufbruch – und Auftrieb! So schlägt das vision string quartet die oftmals als starr empfundenen Konventionen des Konzertbetriebs immer wieder ein Schnippchen. Auf ihrem neuen Album Spectrum glänzen die Ensemblemitglieder beispielsweise nicht nur als Interpreten, sondern auch als Songwriter. So können die vier ihr Spektrum an Stil-Beherrschung und Klangfarben zeigen: ein subtiles Crossover zwischen Pop, Minimal Music und Klassik. Auf technisch höchstem Niveau.

 

Junge Elite

Öschberghof Klassik ist offizieller Partner von renommierten internationalen Musikwettbewerben wie dem Königin Elisabeth in Brüssel, dem ARD München und dem Joseph Joachim Violin Wettbewerb in Hannover. Die Preisträger werden in der nächsten Saison mit Öschberghof Klassik ihr Debüt feiern.

 

MEHR ÜBER HAIOU ZHANG

Beethovensaal im Öschberghof

 

In unserem 400 qm großen Beethovensaal mit bodentiefen Fenstern und einem Akustik-Panel erleben Sie die schönsten Kompositionen in einzigartiger Atmosphäre.

 

Erleben Sie die Konzerte der Öschberghof-Klassik Konzertreihe unter der Leitung von Haiou Zhang mit einem wunderschönen Blick über den Golfplatz!

 

Durch die besondere Architektur im Beethovensaal und das höhenverstellbare Akustik-Panel an der Decke

erleben Sie überall im Saal feinstes Hörerlebnis und ein Fest der Sinne.

 

Lassen Sie sich von unseren internationalen Meisterinterpreten in die Welt der klassischen Musik entführen!

Haiou Zhang Konzertprogramm Beethovensaal
Vergangene Konzerte

Eindrücke unserer Konzertreihe

 

Die Solo-Harfenistin der Wiener Philharmoniker Anneleen Lenaerts eröffnete die herbstlichen Konzerte am 11. September mit wunderschönen Klängen und ließ die Zuhörer träumen. Eva Gevorgyan - Gewinnerin des Öschberghof Piano Festival 2021 kehrte am 30. September zurück mit einer großartigen Darbietung von Schumanns "Carneval" und Rachmaninoffs Sonate Nr. 2. Ein weiteres musikalisches Highlight war am
5. November mit dem Quatuor Diotima aus Paris - das weltweit sehr gefragte Streichquartett spielte mit makelloser Technik und Präzision, gemeinsam mit dem Pianisten Haiou Zhang spielten sie eine starke Interpretation von Brahms Klavierquintett Op. 34.
Ein ganz besonderer Abend war der 3. Dezember mit dem einzigartigen Hornist Felix Klieser in Begleitung vom Pianist Christof Keymer. Es lässt keine Wünsche offen: seine Musikalität und unvergleichliche Technik begeisterte das Publikum und wurde standing ovations gefeiert.