Sie sind hier:

Konzertprogramm

Mai 2022

So, 22.05.2022 | 18:00 | Beethovensaal

50 Jahre Diplomatische Beziehung China und Deutschland - Tianwa Yang & Haiou Zhang

L. V. Beethoven (1770 - 1827): Violinsonate Nr. 5 F-Dur op. 24 „Frühling“

 

Ma Sicong (1912 - 1987): Song of Nostalgia

 

Chen Gang (1935): Butterfly Lovers

 

- Pause -

 

L. V. Beethoven (1770 - 1827): Sonate für Violine und Klavier Nr. 9 A-Dur op. 47 „Kreutzer“


Tianwa Yang, Violine
Haiou Zhang, Klavier

 

Einlass: 17.30 Uhr
Beginn: 18.00 Uhr

Tickets

 

Tianwa Yang

Mit großer Souveränität, kompromisslosem Musikverstand und hinreißenden Interpretationen hat Tianwa Yang sich in kürzester Zeit einen Platz in der Riege der maßgeblichen Geigerinnen erspielt. Die Violinkonzerte von Wolfgang Rihm und Jörg Widmann und die Arbeit mit zeitgenössischen Komponisten liegen ihr dabei ebenso am Herzen wie die „Klassiker“ von Beethoven, Brahms, Bruch, Prokoffiew, Sibelius und Tschaikowsky. Ihre tiefgründige Beschäftigung mit der Musik und ihr authentisches, gleichermaßen in sich Ruhendes wie elektrisierendes Spiel, wurde mit zahlreichenden Preisen (u.a. ECHO Klassik,Instrumentalistin des Jahres“, Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik) ausgezeichnet.

Tianwa Yang arbeitet mit Dirigenten wie Marc Albrecht, Francesco Angelico, Nicholas Collon, Olari Elts, Christoph Eschenbach, Michael Francis, Giancarlo Guerrero, Osmo Vänskä, Jukka-Pekka Saraste, Clemens Schuldt und Jaap van Zweden. Als Solistin konzertierte sie u.a. mit den Sinfonieorchestern von WDR, MDR und hr, dem Deutschen Symphonie-Orchester, der Dresdner Philharmonie, dem Gürzenich-Orchester Köln, London Philharmonic Orchestra, Royal Philharmonic Orchestra, Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, BBC Philharmonic Orchestra, Radio-Symphonieorchester Wien, Helsinki Philharmonic Orchestra, den Orchestern in Detroit, Baltimore, Seattle, Vancouver, dem Sydney Symphony Orchestra, New Zealand Symphony Orchestra, Hong Kong Philharmonic Orchestra, NCPA Symphony Orchestra und Singapore Symphony Orchestra.

Mit ihren Kammermusik- und Rezitalprogrammen ist sie auf den wichtigen Podien wie der Berliner Philharmonie, der Kölner Philharmonie, dem Festspielhaus Baden-Baden, der Wigmore Hall London und dem Lincoln Center New York sowie bei renommierten Festivals wie Lucerne Festival, Rheingau Musik Festival, Heidelberger Frühling, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern u.a. zu Gast.


Im Rahmen ihrer langjährigen Zusammenarbeit mit dem Label Naxos entstanden bereits mehrere preisgekrönte Aufnahmen, u.a. das Gesamtwerk für Violine und Orchester von Wolfgang Rihm, das Violinkonzert und das Doppelkonzert von Johannes Brahms mit dem Deutschen Symphonie-Orchester, die sechs Solosonaten von Eugène Ysaÿe, die Gesamteinspielung der Violinwerke von Pablo Sarasate, das Gesamtwerk für Violine und Klavier von Wolfgang Rihm, eine CD mit beiden Violinkonzerten Mendelssohn Bartholdys sowie Lalos "Symphonie espagnole" mit dem Barcelona Symphony Orchestra unter Darrell Ang. Geboren und aufgewachsen in Peking, erhielt Tianwa Yang im Alter von vier Jahren ihren ersten Geigenunterricht und gewann anschließend zahlreiche Wettbewerbe. Als Zehnjährige wurde sie von Lin Yaoji ins Musikkonservatorium ihrer Heimatstadt
Peking aufgenommen, mit 13 Jahren spielte sie die 24 Capricen von Niccolò Paganini auf CD ein. 2003 kam sie über ein Stipendium zum Kammermusikstudium nach Deutschland und legte damit den Grundstein für ihre Karriere in Europa. Tianwa Yang dankt Lin Yaoji, Jörg-Wolfgang Jahn und Anner Bylsma, die ihre künstlerische Entwicklung begleitet und wesentlich geprägt haben.

 

Genießen Sie die musikalischen Künste von Tianwa Yang.

Fr, 27.05.2022 | 20:00 | Beethovensaal

Meisterkonzert II - WDR Sinfonieorchester Chamber Players & Haiou Zhang

Alexander Zemlinsky (1871 - 1942): Quintett in d-moll

 

Max Bruch (1838 - 1920): Quintett in a-moll op. Posth (1918)

 

- Pause -

 

Mikhail Glinka (1804 - 1857): Grosses Klavier Sextett Es-Dur

 

WDR Sinfonieorchester Chamber Players

  • Ye Wu | Violine
  • Cristian Suvaiala | Violine
  • Mischa Pfeiffer | Viola
  • Tomasz Neugebauer | Viola
  • Susanne Eychmüller | Violoncello
  • Michael Geismann | Kontrabass

 

Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr

Tickets


Homogenität im Klang, Farbigkeit im Ausdruck, Energie und Intensität – das ist es, was die WDR Chamber Players auszeichnet. Für die fünf Musiker des WDR Sinfonieorchesters Köln erwies sich das klassische Streichquintett als ideale Formation, in der sich sinfonische Konzeption und kammermusikalische Intimität verbinden.

Nach ihrem Debüt im Jahr 2016, folgte 2017 eine mehrwöchige China-Tournee, die das Ensemble in viele der wichtigsten Konzerthäuser des Landes führte, unter anderem in das Center of Performing Arts Beijing und in das Oriental Art Center Shanghai.

Die Kreativität und Fantasie des Ensembles speisen sich aus der jahrelangen kammermusikalischen Erfahrung der einzelnen Musiker, aber auch aus deren vielfältiger kultureller Identität.

Im April 2017 wurde die erste CD des Ensembles beim Label Pentatone veröffentlicht. Die Aufnahme der beiden Quintette von Johannes Brahms wurde von der internationalen Fachpresse hochgelobt. Das renommierte französische Magazin Diapason zeichnete die CD mit dem Diapason D'or aus und schrieb:

"Sie behandeln die reiche Lyrik mit großer Sensibilität, finden überall edle Farben und eine Dynamik ohne Schwere"

2020 erschien dann das zweite Album beim Label Alpha Classic mit den Quintetten op. 29 und 104 von Ludwig van Beethoven. 2021 veröffentlicht das Ensemble eine Aufnahme der Streichquintette von Max Bruch. Mit Konzerten in der Kölner Philharmonie, in den Kammermusikreihen des Westdeutschen Rundfunks und bei Mitschnitten für das Radio sind die Chamber Players zu einem kammermusikalischen Botschafter des WDR Sinfonieorchesters geworden. Darüberhinaus spielt das Ensemble Konzerte in Deutschland und bei internationalen Festivals.

Haiou Zhang

"Die Hingabe und Intensität, zeigten zudem, dass er zu den Großen der neuen Pianistengeneration zählt.''- Mannheimer Morgen
''Seine besondere Ausdrucksstärke verdeutlichte, dass Haiou Zhang im Begriff ist zu den großen Pianisten unserer Zeit aufzuschließen.''- Augsburger Allgemeine Zeitung

Der Pianist Haiou Zhang zählt mit seinen Konzerten von Berlin bis Paris und Toronto bis São Paulo zu den erfolgreichsten chinesischen Musikern seiner Generation. Sein Klavierspiel gilt als technisch makellos, hingebungsvoll und authentisch.

Die ersten stürmisch gefeierten Konzerte in Deutschland gab er schon im Jahr 2005 und 2006 beim Braunschweig Classix Festival, es folgen Einladungen zu weiteren renommiertenFestivals in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Kissinger Sommer, Würzburg, Weilburg und in Frankreich, Spanien oder Italien. Seither begeistert Haiou Zhang in  vielen international bedeutenden Spielstätten, debütiert in der Philharmonie Berlin, der Philharmonie Essen, Concertgebouw Amsterdam, Sala Sao Paulo, Meistersingerhalle Nürnberg und der Elbphilharmonie Hamburg.

Haiou Zhang konzertitert mit renommierten Klangkörper wie z. B. der Russischen Nationalphilharmonie unter Vladimir Spivakov, der NDR Radiophilharmonie unter Andrew Manzeoder mit den Nürnberger Symphonikern, Hamburger Symphonikern, Heidelberger Sinfonikern, Bochumer Symphonikern, dem Deutschen Kammerorchester Berlin, dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn, das Orchestra Filharmonica della Calabria, dem Israel Symphony Orchestra, der Jerusalem Symphony Orchestra, der Polnischen Kammerphilharmonie, der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg, das Tbilisi Symphony Orchestra, das Beijing Symphony Orchestra und dem Macedonia Philharmonic, Ontario Philharmonic, das National Chamber Orchestra of Armenia u.a.

Weitere Konzerte führen ihn nach Russland, Estland, Litauen, Tschechien, Georgien, Brasilien, Kanada, USA, Macedonien, Italien, Schweiz und Frankreich.

Haiou Zhang arbeitet kammermusikalisch eng mit dem vision string quartet, Quatuor Hermès, Meccore String Quartet und Eldbjørg Hemsing, Sarah Christian, Friederike Starkloff, Solenne Païdassi und Leonid Gorokhov zusammen.

Drei Tourneen der Superlative spielte er 2016, 2017 und 2018 in seinem Herkunftsland China: Mehr als 40.000 Menschen besuchten in den Millionenmetropolen seine insgesamt 40 Konzerte – etwa im Shanghai Grand Theatre und in der Beijing Concert Hall. Neben seiner Konzerttätigkeit gibt Haiou Zhang Meisterkurse in Deutschland, China, Kanada und den USA und ist darüber hinaus Ehrenprofessor an der Kunsthochschule der Inneren Mongolei. 2015 wurde ihm der Dr. Maria Zbick-Künstlerförderpreis in Oberhausen verliehen. Sein Konterfei ziert chinesische Briefmarken.

Um junge, begabte Künstler zu fördern, gründete der leidenschaftliche Musiker 2010 das Internationale Musikfestival Buxtehude, Altes Land und Harburg.

Im Frühjahr 2019 erschienen seine bereits vierte CD-Einspielung beim Label hänssler CLASSIC mit Mozarts Klavierkonzerten KV414 und 415: Haiou Zhang Plays Mozart II, in Kooperation mit dem Norddeutschen Rundfunk.

Erfahren Sie mehr über die Künstler: WDR Sinfonieorchester Chamber Players & Haiou Zhang